INTERRAIL MIT KINDERN – meine Tipps für eine etwas andere Europareise

5
(1)

11 Tipps für den Interrail-Trip durch Europa: wies funktioniert, wie man plant, was es kostet, welche Erfahrungen wir gemacht haben – inkl. Tipps für Interrail mit Kindern.


Fünf Länder in gut 2 Wochen – das geht doch nur als Zwanzigjähriger. Dachte ich. Bis mir ein Interrail-Folder in die Hände fiel. Und das Rattern im Kopf begann. Geht doch eigentlich auch mit Kind, oder nicht? Herausgekommen ist ein „Revival-Trip meiner Interrail-Reise aus den 90ern, allerdings diesmal in der Variante „Interrailen mit Kind“.

Ich kannte zwar niemanden, ders schon gemacht hatte, aber wie immer galt: Kein Grund, es nicht selbst zu tun! Zwei Wochen wurden es dann – vom Westen in den Norden Europas. Ein unvergessliches Erlebnis!

Und Erfahrungen, die ich gerne in meinen 11 Tipps für Interrail mit Kindern weitergebe.

Warum überhaupt Interrail – und warum noch dazu Interrail mit Kindern?

„Das willst Du Dir antun?“ Nicht nur einmal habe ich entgeisterte Blicke geerntet. Interrail mit Kind? Wer macht denn sowas?

Natürlich war es auch stressig – kein Vergleich zum Strandurlaub. Ich aber wollte meiner Tochter ein kleines Stück von Europa zeigen. Und das geht gut bei einem Interrail-Trip.


Was gerade Kinder bei einem Interrail-Trip lernen können

  • dass jede bereiste Region anders ist – vom unterschiedlichen way of life (die Franzosen feiern anders als die Schweden) zu den Unterschieden in Geographie und Klima
  • dass es so viele unterschiedliche Sprachen gibt – und man nicht nur einmal die wichtigsten Wörter und Zahlen in der Landessprache lernen kann
  • und auch die Währungen unterschiedlich sind – selbst wenn es fast überall den Euro gibt, wird er zumindest anders ausgesprochen
  • Nützliches: wie man sich in Städten und auf Bahnhöfen orientiert, wie man Fahrpläne und Karten liest
  • und natürlich dass man grundsätzlich auf jedem Fleck der Welt ein Abenteuer erleben kann

1. wie Interrail funktioniert und was es kostet

Wo ein Interrail-Trip im 20. Jahrhundert nur für diejenigen möglich war, die gerade im „Loch“ zwischen Schule und Uni hingen, ist Interrail heute sogar für Ü40-Personen wie mich machbar. (Was ich allerdings ganz schnell lernen musste: Interrail Ü40 ist NICHT wie Interrail U20 – mehr dazu hier).

Zusätzlich ist die Auswahl der Pässe im Gegensatz zu früher viel umfangreicher. Das Interrail-Ticket entpuppt sich hiermit als Tausendsassa, das ziemlich viele Ansprüche erfüllt. Soll heißen: Interrail geht jetzt auch für Erwachsene, für Familien – und für Leute mit normalem Urlaub.

Interrail mit Kind Reisetage eintragen

welche Interrail-Pässe es gibt

Global Pässe können für 4, 5 oder 7 Tage innerhalb eines Monats – oder 10 bzw. 15 Tage innerhalb von 2 Monaten gebucht werden. Oder gleich durchgehend für einen längeren Zeitraum.

Wer keine Europa-Tour machen möchte, sondern nur ein einzelnes Land bereisen möchte, ist mit One Country Pässen gut aufgehoben. Auch hier wieder mit verschiedenen Reisetag-Optionen innerhalb eines Monats.


was das Interrail-Ticket kostet und wie man beim Kauf sparen kann

Der Preis für das Interrail-Ticket richtet sich natürlich nach der gewählten Option des Passes.

Wir haben uns im Jahr 2018 z.B. für 5 Reisetage entschieden. In der Zwischenzeit wurde die Gültigkeit von 2 Wochen auf 1 Monat ausgeweitet und kostet aktuell € 282,- für Erwachsene. Kinder bis 11 Jahre reisen in Begleitung der Eltern gratis.

Für die „klassische Zielgruppe“ sind die fünf Reisetage für € 212,- zu haben. Der „Jugend“-Tarif gilt übrigens bis 27 Jahre!

Wir haben unsere Interrail-Pässe über die Webseite von Interrail.Eu bestellt (Postversand).
Mehr Infos zu den verschiedenen Pässen hier: Global Pass, One Country Pass. Natürlich kann auch 1. Klasse gewählt werden.
Neuerdings werden sogar Pakete (inkl. Übernachtung) angeboten – wobei da der Spaß des „Selber Zusammenstellens“ für mich eindeutig zu kurz kommt (und auch der Preis auf den ersten Blick nicht überzeugt).


Spar-Tipp für den Kauf des Interrail-Passes

Mehrmals im Jahr werden auf Interrail.Eu (oder auch auf der ÖBB-Seite) Aktionen angeboten. Wir haben uns dadurch immerhin 15% des Preises erspart.

2. unsere Interrail-Route: 2 Wochen durch Westeuropa und Schweden

Für all diejenigen, die gerne in den Norden möchten und dabei zwei der faszinierendsten Städte Europas mitnehmen möchten, bietet sich folgende Route an (auf der Karte sind die Stops, nicht die Zugstrecken eingezeichnet):

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

„On the Road“ auf Interrail – die Highlights unseres ZUG-Trips

  • mit London und Paris zwei der faszinierendsten Hauptstädte Europas – inkl. Fußball-WM-Ausnahmezustand in Paris
  • die Nachtüberfahrt auf dem Ärmelkanal – auf einem von gefühlt tausend Schiffen
  • coole Übernachtungen – kopfÜBER in Rotterdam, UNTER Deck in Stockholm
  • das weltoffene „Venedig des Nordens“ – nicht nur einmal, sondern gleich VIERMAL (Amsterdam, Hamburg, Kopenhagen, Stockholm)
  • Natur pur und unendliche Weite – auf einer Fahrt durch den Norden Schwedens
  • und natürlich die kurzen Nächte oberhalb des Polarkreises

Wir hatten zwei Wochen Zeit – und dementsprechend habe ich in unseren Interrail-Trip einiges hineingepackt.


mehr zu unserer Interrail Route

Interrail Nordeuropa

Welche Route wir genau genommen haben und was wir uns dabei angesehen haben: unsere Interrail Route durch Westeuropa und Schweden zum Nachlesen

3. mit welchen Verkehrsmitteln wir gereist sind

Warum „Verkehrsmittel“? Weil man auch auf Interrail-Trip nicht nur im Zug sitzt.


wir sind wie folgt unterwegs gewesen

  • regulär mit dem Zug: der niederländischen, deutschen, dänischen und schwedischen Bahn, sowie einem englischen Zugunternehmen (davon 3 verwendete Interrail-Reisetage für die Strecken Amsterdam → Kopenhagen, Kopenhagen → Östersund sowie Gällivare → Stockholm)
  • mit dem EuroStar zwischen Paris und London (1 verwendeter Reisetag)
  • mit der Fähre über den Ärmelkanal zwischen England und den Niederlanden
  • mit der Inlandsbanan im schwedischen Norden zwischen Östersund und Gällivare (1 verwendeter Reisetag)
  • mit dem Lanstrafiken-Bus im schwedischen Norden
  • und auch mit dem Flugzeug: für die An- und Rückreise (Paris/Stockholm)

Auf den Zugstrecken waren wir in den meisten Fällen mit Hochgeschwindigkeitszügen unterwegs, für die man zusätzlich zum Interrail-Ticket noch Reservierungen vornehmen muss. Auch den EuroStar, die Fähre sowie die Inlandsbanan mussten wir vorab reservieren.


Was uns zum nächsten Punkt führt: Wie plant man das Ganze?

4. Interrail mit Kindern: den Trip planen


Zugverbindungen planen

Einen groben Überblick über die wichtigsten Fernstrecken und Fahrzeiten bietet die Interrail Bahnstreckenkarte. Nach einem ersten Überblick steuert man am besten die Seiten der nationalen Bahngesellschaften an.

Zugverbindungen Europa
(c) www.interrail.eu

Die Interrail Reiseplaner-App habe ich nicht genutzt, vor allem, weil ich zusätzliche Reservierungen immer direkt vorgenommen habe.

Empfehlen kann ich den Online-Fahrplan der Deutschen Bahn, der auch ausländische Fahrpläne meist zuverlässig anzeigt.
Was mir sehr bei der Recherche geholfen hat: die wirklich tolle Zuginformations-Seite rail.cc – ein Projekt echter Zug-Enthusiasten. (Ein kleiner Nachteil: einige Informationen, z.B. zu den Interrail-Regeln, sind schon veraltet; die Zuginfos sind dafür aber top).


die Interrail-Regeln

Das Interrail-Ticket gilt ohne Aufschlag meist nur auf den (langsameren) Regionalverbindungen. Möchte man also schnell von A nach B kommen, wird man um reservierungspflichtige Züge nicht herumkommen.

Für jeden Reisetag werden die gewählten Züge im Interrail-Pass eingetragen. Bei Nachtfahrten gilt die Regel, dass der Tag der Abreise eingetragen werden muss.

Bei unserem Interrail-Trip 2018 zählte die ermäßigte Nachtüberfahrt mit der Fähre NICHT als Reisetag und musste daher nicht in den Pass eingetragen werden.

Genauso wie sich die Gültigkeitsdauer des Interrail-Passes geändert hat, findet auch z.B. die komplizierte 19h-Regel keine Anwendung mehr. Regeln können sich also ändern – und sollten vor jedem Trip neu nachrecherchiert werden!


Reservierungen planen

Schnelle Zugverbindungen müssen meist vorab reserviert werden. Bei Hochgeschwindigkeitszügen wie dem Euro-Star oder TGV geht ohne Reservierung sowieso nichts. Auch bei Nachtzügen kommt man um eine Reservierung nicht herum.

Generell sollte man sich überlegen, ob man statt der hohen Zuschläge für die Hochgeschwindigkeitszüge lieber einen Interrail-Pass mit mehr Reisetagen nimmt – es kann sich preislich auszahlen.

Reservierungen können ab 90 Tage vor dem Reisedatum vorgenommen werden – wichtig vor allem dann, wenn beliebte Sommerziele angesteuert werden sollen.

Am besten bucht man die Reservierungen direkt über die Webseiten der nationalen Bahngesellschaften (zumeist günstiger als über die Interrail-Reiseplaner App).

Reservierungspflichtige Inlandszüge, internationale Züge und Nachtzüge.


Sparen beim Interrail-Ticket nochmals zusammengefasst

  • Aktionen nutzen: Rabattaktionen werden laufend angeboten (wir haben 15% gespart)
  • Zusatz-Verkehrsmittel rechtzeitig buchen (Frühbuchertarife)
  • Reservierungen direkt bei den Bahngesellschaften vornehmen (meist günstiger als über die App)
  • Preisvergleich anstellen: Reisetage vs. teure Zuschläge für Hochgeschwindigkeitszüge

5. was wir mitgenommen haben: unsere Interrail-Packliste

Unser Gepäck war natürlich beschränkt: weil wir es selbst schleppen mussten, aber auch weil wir für die An- und Rückreise nach Paris bzw. Stockholm Handgepäcks-Flüge gebucht hatten.


mehr zum Gepäck auf Interrail Tour

Interrail mit Kind

Was ich beim Interrailen mit Kind alles untergebracht habe: unsere Interrail-Packliste zum „Nachpacken“


mein persönlicher Tipp für Ü40-Reisende

Leider musste ich die schmerzhafte Erfahrung machen, dass Interrail-Ü40 nicht das Gleiche ist wie die U-20-Variante in den 90er Jahren.

Denn in wilder Vorfreude auf den lang ersehnten Interrail-Trip hatte ich den für diesen Zweck neu erworbenen Rucksack am Anreisetag wohl zu oft (zu schief) auf meine Hüften geschwungen – und war für die Dauer des gesamten Trips mit einem Bandscheibenleiden ordentlich außer Gefecht gesetzt.

Daher: Eine Interrail-Reise KANN, MUSS ABER NICHT mit Rucksäcken unternommen werden! Gerade bei der Light-Variante mit Kind (und Hotel) tuts auch der ganz normale Reise-Trolley….(und als Ü40-Interrailer ist man auch mit Trolley cool 😉


Zwei Wochen nur mit Handgepäck – das geht?

Auf unserer Reiseroute hatten wir zwei Tage für eine kurze Verschnauf- und Waschpause eingeplant. Waschmaschinen gibt’s in jeder Jugendherberge – aber auch in vielen Apartments.

6. was Interrail mit Kindern kostet

Neben den Kosten für Übernachtung, Verpflegung und Sehenswürdigkeiten, sowie den Tickets für Hin- und Rückflug (Paris bzw. Stockholm, Handgepäcksflüge) kamen beim Interrailen mit Kind (2 Personen) folgende Posten zusammen

  • das Interrail-Ticket: die „5 Reisetage“-Variante für 1 Erwachsenen und 1 Kind (mit 11 Jahren noch ohne Ticketkosten), inkl. Aktionsrabatt: EUR 227 (Preis aus 2018)
  • Reservierungszuschläge für die Strecken Amsterdam → Hamburg → Kopenhagen; Kopenhagen → Malmö → Stockholm → Östersund; Umea → Stockholm: insgesamt EUR 100
  • der Aufschlag für den Euro-Star zwischen Paris und London: EUR 80
  • die Überfahrt auf der Ärmelkanal-Fähre: Übernachtung in der Kabine mit Meerblick; EUR 120
  • die Reservierung für die Inlandsbanan: EUR 10
  • die öffentlichen Verkehrsmittel, die wir nicht mit dem Interrail-Ticket genutzt haben: London → Harwich, Hoek van Holland → Rotterdam, Rotterdam → Amsterdam; rund EUR 100
  • der Lanstrafiken-Bus zwischen Lulea und Umea: rund EUR 50

Die gesamten REISEkosten lagen somit – inklusive der beiden Flüge – zwischen EUR 900 und EUR 1.000 (für 1 Erwachsenen und 1 Kind).

7. wie es uns gegangen ist: meine Erfahrungen beim Interrailen mit Kind

Interrail war natürlich ein großes Erlebnis – und in der „Interrail mit Kind“-Variante sogar um eine Spur mehr „off the beaten track“ als die „jugendliche“ Variante in den 90er Jahren.

Nachdem man auch in nur zwei Wochen eine Menge erleben kann, kann ich Interrail mit Kindern nur empfehlen. Und: jedes kleine „Abenteuer“ schweißt zusammen.


die Zugverbindungen – ein schwieriges Thema

Einzig und allein bei der praktischen Durchführung kam ich etwas zwiegespalten zurück. Entweder hatten wir nur großes Pech – oder den Normalzustand der europäischen Bahn erlebt. Wir sind hauptsächlich mit der deutschen, dänischen und schwedischen Bahn unterwegs gewesen – und es war (leider) eine kleine Katastrophe. Seit dem Sommer 2018 bin ich ÖBB-Fan mehr denn je 😉


fast alle Züge betroffen

Von unseren fünf Reisetagen haben wir an drei Tagen (Amsterdam – Kopenhagen, Kopenhagen – via Stockholm – Östersund, Gällivare – Stockholm) eigentlich nur Chaos erlebt. 90% unserer Züge waren betroffen:

  • enorme Verspätungen in allen drei Ländern
  • Zugausfälle in Deutschland (im klapprigen Ersatzzug waren natürlich alle Reservierungen storniert)
  • ein unmenschlich vollgestopfter Zug in Dänemark (ohne die Möglichkeit Getränke zu kaufen – was aber davor nicht möglich war, da wir diesen Zug nur mit viel Glück aufgrund des verspäteten Anschlusszuges erreicht hatten)
  • Ausfälle wegen überhitzter Gleise in Schweden (nicht nur auf der einspurigen Strecke im Norden, sondern auch auf der Hauptlinie nach Stockholm – was eine mehrstündige Verspätung inkl. Überbrückung eines Teilstücks mit Ersatzbussen zur Folge hatte– und die Ankunft in Stockholm dann mitten in der Nacht)

Der Zug, auf den ich mich am meisten gefreut hatte, konnte meine Erwartungen nicht erfüllen. Denn auch beim „Ärmelkanal“-Zug Euro-Star zwischen Paris und London waren die Boarding-Zeiten durch einen Zugausfall extrem lange, die Abwicklung am Pariser Bahnhof schlecht organisiert und die Fahrt über den Ärmelkanal eher unspektakulär.

Dafür hat sich die Fahrt ÜBER den Ärmelkanal als „schönster Zug“ entpuppt: die Fähre von Harwich nach Hoek van Holland.


Alles in allem – mein Fazit zum Interrailen mit Kindern

Ich habe jeden einzelnen Tag unseres Interrail-Trips genossen – trotz Bandscheibenproblemen während der gesamten Reise. Durch die verspäteten und ausgefallenen Züge kamen wir auch gut mit anderen Reisenden ins Gespräch, was sich sonst vielleicht nicht in dieser Form ergeben hätte. Vor allem auch ein Erlebnis fürs Kind. Trotz des Nervenkitzels unterwegs möchte ich die Interrail mit Kind-Erfahrungen nicht missen.

8. was ich wieder genauso machen würde beim Interrailen mit Kind

Definitiv wieder coole Verkehrsmittel buchen: die Fähre über den Ärmelkanal und die Inlandsbanan im Norden Schwedens waren DIE Highlights der Reise. Auch die Zugfahrt an die englische Ostküste werde ich wohl so schnell nicht wiederholen und habe sie daher mehr als genossen.

Und genauso wieder coole Übernachtungen mit ins Programm nehmen: wir haben in einem auf dem Kopf stehenden Haus, einer schwedischen Blockhütte. einem Segelschiff sowie der Ärmelkanal-Fähre übernachtet.


mehr zu unserer Interrail Route durch Westeuropa und Schweden

Interrail Nordeuropa

Mehr Infos zu den einzelnen Stops und unseren Übernachtungs-Locations zum Nachlesen: Interrail Route durch Westeuropa und Schweden

9. was ich anders machen würde: Erfahren aus denen ich beim Interrailen mit Kind gelernt habe

Mich definitiv NICHT mehr auf die „Pünktlichkeit“ der Bahnen verlassen und für die Verbindungen mehr Zeit einplanen. Wir hatten nicht nur einmal echt viel Glück….

Ich hatte die Zugverbindungen zwar eng getimed, aber auch immer Ersatzverbindungen eingeplant. Allerdings nur für EINEN Zugausfall pro Tag. Ich hätte mir nie vorstellen können, bei so gut wie jedem Zug zittern zu müssen, ob wir den Anschlusszug schaffen würden.

Viel Zeit einzuplanen ist auch aus einem zweiten Grund wichtig: Meine Planung wurde nämlich vor der Reise noch einmal auf den Kopf gestellt, da die deutsche Bahn noch kurzfristig Änderungen im Fahrplan vorgenommen hatte. Aus unserem Trip von Amsterdam nach Kopenhagen wurden somit 7 (!) Zugverbindungen! Und wenn dann schon Zug Nummer 1 die erste Verspätung aufreißt, fängt der Stress-Tag bereits frühmorgens an.

Mein Tipp: große Puffer einplanen und keine ewig langen Strecken an einem Tag zurücklegen um auf genügend Ersatzverbindungen zurückgreifen zu können. Kann natürlich zum Problem werden, wenn man relativ schnell „Meter machen“ möchte….

Apropos Zeit: hätten wir davon mehr gehabt, wäre ich gerne noch länger im hohen Norden geblieben. Von der Blockhütte am Campingplatz von Gällivare im schwedischen Lappland schwärmt meine Tochter noch heute.

Apropos Kind: Aufgrund meines Bandscheiben-Dilemmas mussten wir das Besichtigungsprogramm enorm herunterfahren. Was sich für meine 11jährige Tochter vielleicht als Segen entpuppt hat. Würde ich die Reise nochmals wiederholen, würde ich von vornherein etwas weniger „To Dos“ hineinpacken.

Apropos Reisen als Ü40: wie schon erwähnt würde ich beim nächsten Mal per Trolley reisen – und die Rucksäcke den Jungen überlassen…. 😉

10. extra-Tipps für Interrail mit Kindern

  • die Reiseroute dem Alter anpassen: für meine 11jährige Tochter war die Reiseroute sicher anstrengend, aber dennoch machbar; wichtig war dabei vor allem
  • für Abwechslung sorgen: begonnen haben wir mit den Städtetrips nach Paris und London; danach folgten ruhigere Tage zum Entspannen (und Wäschewaschen) in Rotterdam und Kopenhagen; der Aufenthalt in Schweden hat sich in stressige Reisetage – aber auch entspannenden Tagen im hohen Norden sowie in Stockholm geteilt; daher:
  • auf die richtige Einteilung achten: Städteaction am Anfang, Ruhe und Natur am Schluss „cool übernachten“: z.B. in den Kubushäusern in Rotterdam, auf der Ärmelkanal-Fähre sowie auf einem alten Segelschiff in Stockholm; ansonsten haben wir einen schwedischen Campingplatz oder Jugendherbergen genutzt; wichtig ist dabei viel Auslauf und auch Anschluss an Reisende (Familien)
  • coole Attraktionen einplanen: schadet ebenfalls nicht: beim Amphibienbus in Rotterdam oder im Vergnügungspark (Kopenhagen oder Stockholm) macht auch das Kind mit
  • gemeinsam planen: schon vorab zu Hause über die Länder und Sehenswürdigkeiten, die man bei der Interrail-Reise zu sehen bekommt, sprechen (auch über die verschiedenen Sprachen, Währungen etc.)
  • nicht vergessen: Spiele und MP3-Player für lange Zugfahrten – siehe unsere Interrail-Packliste

11. weitere Tipps für Interrail mit Kindern

Unterkünfte

Besonders die „coolen“ Unterkünfte musste ich bereits rechtzeitig vorreservieren. Das Jugendherbergs-Segelschiff in Stockholm war vier Monate vor der Reise bereits fast ausgebucht. Ebenso unser Zimmer in den Rotterdamer Kubushäusern.

Auch die Übernachtungen entlang der Inlandsbanan in Östersund und Gällivare habe ich schon rechtzeitig vorreserviert – die Auswahl an halbwegs erschwinglichen Unterkünften war gerade im Norden Schwedens nicht groß.

Auf Amsterdam habe ich mich zu spät konzentriert – und somit absolut kein leistbares Zimmer gefunden. Wir sind daher nach Almere ausgewichen.

Ein Jugendherbergsausweis zahlt sich beim Interrailen mit Kindern aus – nicht vergessen, diesen noch zu Hause zu lösen.


Buchtipp

Was mir bei der Planung geholfen hat: der Interrail-ReiseführerPreiswert durch Europa“. Ein auf wenige Zeilen gepackter erster Überblick über die klassischen Reiseziele Europas (was man sehen muss, Übernachtungs-Tipps, Spar-Tipps). Generell zu empfehlen für all diejenigen, die sich noch mehrere Orte in Europa ansehen möchten.

mehr zu Interrail mit Kindern

mehr zum Reisen mit Kindern

Urlaubsideen Kinder Tipps

10 Ideen für den Urlaub, die auch Kinder cool finden: Urlaubsideen mit Kindern

mehr Roadtrip-Tipps

wo ich aktuell unterwegs bin: Ausgeflogen auf Facebook


Wie hilfreich war dieser Beitrag?

5 Sterne = TOP // 1 Stern = Flop

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

...folge mir doch in den sozialen Netzwerken!