Am THERMENRADWEG von Aspang nach Wr. Neustadt & Baden (Eurovelo 9)

45 Kilometer waren wir am südlichen Ende des Thermenradwegs von Aspang nach Wiener Neustadt unterwegs. Bis Baden kamen weitere 27 Kilometer am Wiener Neustädter Kanal dazu.


Den Eurovelo 9 zwischen Wiener Neustadt und Baden (Thermenradweg) kennen wir gut. Diesesmal haben wir den Thermenradweg ab Aspang in Angriff genommen. Mit der Anreise per Bahn wurde daraus ein ansprechender Tagesradler von 72 Kilometern bis Baden, der auch gut nach Wien verlängert werden kann.

Aus-Geradelt am Eurovelo 9: 72 Kilometer am Thermenradweg zwischen Aspang und Baden

durch die Bucklige Welt und „am Kanal“ entlang

Dieses mal waren wir mehr als „nur“ am Wiener Neustädter Kanal unterwegs. Auch an Pitten und Leitha sind wir entlanggefahren. Von den Ausläufen des Wechselgebiets gings mitten durch die Bucklige Welt vorbei am Rosaliengebirge ins Steinfeld. Und dann wie schon des öfteren „am Kanal“ entlang Richtung Baden bzw. Wien.

Der Thermenradweg ab Aspang ist einer meiner Top 10 Radwege Niederösterreichs.

1. der Thermenradweg Eurovelo 9 ab Aspang

Was ich in meinem Beitrag noch als Thermenradweg bezeichne, trägt diesen Beinamen eigentlich erst kurz vor Wiener Neustadt. Auf dem Stück von Aspang bis Wiener Neustadt waren wir also „nur“ am Eurovelo 9 unterwegs.

Der Eurovelo 9 ist Teil des europaweiten Fernradwegenetzes und zieht sich von der Ostsee bis zur Adria hinunter. In Österreich kann man ihn vom nördlichen Weinviertel durch Wien bis hinunter bis nach Bad Radkersburg befahren.

Thermenradweg Wiener Neustädter Kanal

Den Abschnitt zwischen Bad Erlach und Baden bzw. Wien kannten wir bereits von unseren Radtouren am Schwarzatalradweg, der am Leitha-Ursprung in den Thermenradweg einmündet.

Dieses mal wollten wir den Eurovelo südlich von Wiener Neustadt erkunden und fuhren daher mit der Bahn so weit wie möglich gen Süden.

2. die Highlights

  • Wieder einmal ein Flussradweg: zuerst geht’s am Piestingbach entlang, der danach zur Pitten wird – die danach zur Leitha wird. Ab Wiener Neustadt radelt man am Kanal dann nur mehr gechillt dahin.
  • Nette Raststops gibt’s genug: das Platzerl zwischen Seebenstein und Pitten, Pitten selbst, die Au bei Lanzenkirchen. Der Kanal selbst, aber auch wunderschöne Rastmöglichkeiten am Kanal wie z.B. der Kottingbrunner Schlosspark.
  • Apropos Pitten: ein wunderbarer Fleck mitten in der Buckligen Welt! Villenarchitektur, die an den Semmering erinnert, inmitten von netten Rastplätzen, mit einem Pippi-Langstrumpf-Eisstand – und sogar einem Zunftbaum.
  • Wunderschöne Ausblicke: der Blick auf Hohe Wand und Schneeberg verfolgt uns nach dem naturnahen Au-Stück bei Lanzendorf ewig lange. Herrlich!
  • Der Charme eines alten Radwegs: das Stück von Aspang bis Wiener Neustadt lieben wir! Mal links, mal rechts der Hauptstraße windet sich der „Weg“ quer durchs Gemüse. Meist im „Hintaus“ der kleinen Orte, manchmal durchs Gewerbegebiet, an Schnellstraßen und Autobahnen vorbei. Links und rechts davon nur Wald. Herrlich urtümlich, auch wenn der Reiz eines neu angelegten „Themen-Radwegs“ natürlich auch nicht zu bestreiten ist.
  • Das Stück nach Wiener Neustadt: ich liebe es, ich hasse es. Wunderbar traumhaft sieht der Radweg am Kanal zwischen Schilf und Föhren aus, nur begleitet von Kiesgrube und Truppenübungsplatz. Allerdings: bei Gegenwind gerät die „Steppe“ zum Alptraum.
  • Dafür dann nach Leobersdorf: Ab hier geht’s am Kanal wieder abwechslungsreich an bezaubernden Orten wie Kottingbrunn weiter. Dieses Radstück wurde für die NÖ Landesausstellung 2019 neu adaptiert. Außerdem kennen und lieben wir das Stück. Einziger Nachteil: hier kann der Radweg vor allem an Wochenenden leider überfüllt sein.

3. die Route am Thermenradweg ab Aspang (inkl. Karte)

Vom Wechselland zieht sich der Thermenradweg Eurovelo 9 durch die Bucklige Welt vorbei am Rosaliengebirge hinein ins föhrenreiche Steinfeld – zuerst entlang der Pitten, danach entlang der Leitha. Ab Wiener Neustadt radelt man nur mehr am Wiener Neustädter Kanal entlang.

Thermenradweg Aspang Eurovelo 9 Strecke Karte

4. von Aspang nach Wiener Neustadt


Start am Thermenradweg in Aspang Markt

Vom Bahnhof radeln wir noch kurz einen Abstecher ins Zentrum. Vorbei am Sparkassenteich gelangen wir zum hübsch angelegten Hauptplatz. Würden wir hier weiterradeln, hätten wir noch knapp 160 Kilometer bis nach Bad Radkersburg zu bewältigen.

Start Thermenradweg Aspang

Wir drehen aber wieder „gen Nord“ und radeln am Großen Piestingbach aus dem Wechselland hinaus in die Bucklige Welt. Unser Weg wird eingerahmt von Bach und Schienen – und vom Wald rings um uns. Gleich mehrere Sägewerke begleiten uns bei Höll.

Bei der Einmündung der Feistritz wäre ein Abstecher in den Feistritztalradweg möglich. Wir radeln allerdings weiter – mittlerweile an der Pitten entlang.

Weiter geht’s durchs Gewerbegebiet. Am Rande von Edlitz geraten wir ins Wechselspiel von Schnellstraße und Autobahn. Bis hierher haben wir nicht viel in die Pedale treten müssen.

Zwischen Petersbaumgarten und Warth sind wir an mehreren Stellen direkt an der Pitten unterwegs: ein lauschiges Spazierweg-Eldorado, begleitet vom Bacherlrauschen in der schattigen Au.

  • Thermenradweg Aspang Eurovelo 9
  • Thermenradweg Aspang Eurovelo 9
  • Thermenradweg Aspang Eurovelo 9

zwischen Türkensturz, Burg, Schloss und Bergkirche

In Scheiblingkirchen wieder ein eindeutiger Hinweis darauf, dass dieser Radweg nicht als „Themenweg“ angelegt wurde: in einer Engstelle der Straße fasziniert uns der alte Gasthof Ebner.

Thermenradweg Aspang Scheiblingkirchen

Den massiven Kalkabbruch des Türkensturzes haben wir schon vor Scheiblingkirchen in seiner vollen Pracht gesehen. In Gleißenfeld dürfen wir dann direkt unter der künstlichen Ruine, die von Fürst Johann von Liechtenstein 1824 angelegt wurde, vorbeifahren. Sogar ein Halbmond ist angebracht – in Erinnerung an die Türken, die hierher getrieben wurden und abstürzten.


Nach einem schönen Waldstück radeln wir beim Parkbad in Seebenstein ein. Wir lassen die Burg, die ebenso als Grenzschutz angelegt wurde, zu unserer Rechten liegen.

Burg Seebenstein

Eine widerspenstige Radkette verschafft uns eine kleine Pause – ein besseres Platzerl hätte sich die Kette nicht suchen können! Am Bahnweg neben der Pitten wird unser Sichtfeld rechts von Burg Seebenstein, und links von Schloss und Bergkirche von Pitten eingerahmt. Auf dem Flussbankerl bleiben wir daher länger, als ursprünglich geplant.

  • Thermenradweg Aspang Blick Burg Seebenstein und Pitten
  • Thermenradweg Aspang Wiener Neustadt
  • Thermenradweg Aspang Blick Burg Seebenstein und Pitten

Und jetzt: Pitten

Pitten ist DIE Entdeckung! Da wäre einmal die von weitem sichtbare barocke Bergkirche aus dem 18. Jahrhundert. Und das Schloss, das ebenfalls als Burg die Grenze des Reiches zu sichern hatte.

Aber da wäre auch: wunderschöne Villenarchitektur mit einem an den Semmering angelehntem Look & Feel. Ein Pippi-Langstrumpf-Eisstand sowie ein Zunftbaum. Ein parkähnlicher Kinderspielplatz. Ein hübsch angelegter Mini-Park in der Ortsmitte. Und ein Rosengarten, der immerhin 2.500 Rosenstöcke anzubieten hat! Wo gibt’s das alles noch?

Noch dazu hat der Ort – oder auch der Fluss – der Buckligen Welt bis ins 19. Jahrhundert den Namen gegeben: die „Pittener Waldmark“ deutete auf die ehemalige Grenzlage gegen Ungarn hin.


wo Radwege und Flüsse verschmelzen

Nach Pitten – und einem wunderschönen Blick zurück nach Pitten sowie aufs Rosaliengebirge – reiten wir in Linsberg ein. Die Therme kann also nicht weit sein! Und hier sind wir schon in Bad Erlach.

Thermenradweg Aspang Pitten

Ab hier ist uns die Strecke bekannt – der Schwarzatalradweg stößt zum Thermenradweg dazu. Kein Wunder: hier vereinigen sich auch die Schwarza und Pitten zur Leitha.

Am Kinderspielplatz bzw. Generationenpark haben wir schon des Öfteren unsere Räder abgestellt.

Generationenpark Rastplatz Bad Erlach

von natur-naher AU zu natur-fernen AUS-Blicken

Lanzenkirchen ist ein weiteres Highlight am Thermenradweg von Aspang nach Wiener Neustadt. Und damit ist nicht der Ort gemeint, sondern die Leitha, an der wir – nachdem wir ein Stück nach dem Leitha-Ursprung den Fluss überquert haben – für eine ganze Weile entlangradeln. Bis Katzelsdorf werden wir die Au zu unserer Rechten haben. In Lanzenkirchen stößt auch der Schwarzatal Radweg von der Rax dazu.

Und herrlich ist die Au hier! Zuerst fahren wir noch mitten durch – manchmal sehen wir schon den Wiener Neustädter Wasserturm hervorblitzen.

Und dann führt der Weg an den Rand des Auwaldes heraus – was uns wunderschöne Ausblicke auf Schneeberg und Hohe Wand beschert. Zu den Wiener Alpen in der Ferne gesellt sich das Rosaliengebirge zu unserer Rechten, die hinter uns liegende Bucklige Welt und das vor uns liegende ´trockene Steinfeld rund um Wiener Neustadt.

Thermenradweg Blick Wiener Alpen

Rast in Wiener Neustadt

Beim Wiener Neustädter Akademiepark verlassen wir den Thermenradweg in Richtung Stadtzentrum.

Wiener Neustadt Akademiepark Kanal

Neben dem weitläufigen Park zahlt sich auch ein Besuch des Stadtparks für eine kurze Rast aus. Natürlich auch der Hauptplatz mit der weitläufigen Fußgängerzone.

Alternative: wer am Thermenradweg bleiben möchte, radelt wunderschön am Kanal weiter und kommt an diesem auch am Bootshaus vorbei – ein perfekter Pausenstop!

  • Thermenradweg Wiener Neustadt
  • Thermenradweg Wiener Neustadt
  • Thermenradweg Wiener Neustadt
  • Thermenradweg Wiener Neustadt

Diesesmal steigen wir wieder nordöstlich von Wiener Neustadt am Wiener Neustädter Kanal in den Thermenradweg ein..

Wiener Neustädter Kanal

mehr zu Wiener Neustadt

Wiener Neustadt Sehenswürdigkeiten

Es grünt so grün in Wiener Neustadt! Die „Hauptstadt der Wiener Alpen“ hat hat genügend feine Ecken für einen eigenen Tagesausflug anzubieten: 12 Tipps für Wiener Neustadt Sehenswürdigkeiten

5. von Wiener Neustadt nach Baden


„der Kanal“

Der Wiener Neustädter Kanal ist eine künstliche Wasserstraße, die im 19. Jahrhundert für den Gütertransport verwendet wurde. Bis 1879 war der Kanal in Betrieb, bis er dem Siegeszug der Eisenbahn weichen musste. Von den ehemals 65 Kilometern nach Wien sind heute noch 36 Kilometer übrig, die als Naherholungsgebiet zum Spaziergehen und Radfahren dienen. Entlang des Kanals erfreuen die zahlreichen Brücken und Schleusen das Radlerauge (50 Schleusen für die Überwindung der 100 Höhenmeter).

Wiener Neustädter Kanal

im Steinfeld: Föhren, Kiesgruben & ein Sperrgebiet

Zwischen Wiener Neustadt und Sollenau legt sich der Kanal schön malerisch in die Landschaft. Rund um Kanal, Schilf und Föhren findet man hier nichts. Einzig eine Kiesgrube unterbricht die kilometerlange Idylle, sowie die Hinweisschilder des militärischen Sperrgebiets des Truppenübungsplatzes Großmittel. Malerischer kann der Kanal fast nicht sein.

Aber Achtung: was auf dem Foto schön daherkommt, kann sich – leider – ziemlich ziehen. Ist dieses Stück doch mein „meistgehasstes“ Überbrückungsstück. Und so ists auch an unserem heutigen Radeltag: zur anfangs malerischen Stimmung kommt dann doch der obligatorische Gegenwind auf. Und wir müssen uns in Wüstenstimmung durch die „Steppe“ plagen.


das Herzstück des Thermenradwegs

Schlussendlich kommen wir dann doch bei Sollenau bzw. Leobersdorf wieder in der Zivilisation an.

Den neu gestalteten Radweg erkennt man spätestens bei den zwei Holzbrücken, die hier eine Wasser-Querung ermöglichen: einmal wird der Kanal über die Piesting, einmal über die Triesting geführt.

Zwischen Sollenau und Leobersdorf kann man vom Thermenradweg zum Piestingtal Radweg, Triestingau Radweg oder Triestingtal Radweg abzweigen.

In Kottingbrunn ist leicht erkennbar, was ab nun am Thermenradweg auf müde Radler wartet: das erste „Ausgsteckt is“-Fassl erwartet uns bei der Einfahrt am Rande des Schlossparks, der im Zuge der Neugestaltung des Thermenradwegs auch optisch erneuert wurde.

Wir lassen das Wasserschloss Kottingbrunn sowie die Heurigen für heute links liegen und radeln weiter an Schleusen und Kleinkraftwerken entlang bis nach Baden, wo wir nach 72 Kilometern unseren Radtag beenden.

gut zu wissen: meine Tipps für den Thermenradweg ab Aspang

  • Anreise
    Wir sind mit dem Zug bis nach Aspang angereist. Für die Rückfahrt kann man ab Wiener Neustadt in diversen Bahnhöfen zusteigen: Leobersdorf, Bad Vöslau, Baden, Gumpoldskirchen, Mödling.
  • verlängern
    Entlang des Thermenradwegs ab Aspang laden fünf weitere Radwege zu einem Abstecher ein: der Feistritztalradweg bei nach Aspang, der Schwarzatalradweg bei Bad Erlach, der Piestingtal Radweg bei Sollenau, und Triestingtal- sowie Triestingau-Radweg bei Leobersdorf. Ab Baden kann man am Thermenradweg weiter bis nach Wien radeln (etwa weitere 25 Kilometer).
  • Rastplätze
    Der Spielplatz vor dem Türkensturz in Gleißenfeld. Das Rastplatzerl an der Pitten zwischen Seebenstein und Pitten. Spielplatz und Ortszentrum in Pitten. Der Rosengarten Pitten. Der Generationenpark in Bad Erlach. Akademiepark und Stadtpark in Wiener Neustadt. Zahlreiche Brückerl am Wiener Neustädter Kanal.
  • Beschilderung & Trinkwasser
    Der Eurovelo 9 Thermenradweg ist von Aspang bis Baden (und weiter) durchgehend gut ausgeschildert. Ein Trinkwasserbrunnen steht in Warth. Wasservorräte unbedingt in Wiener Neustadt auffüllen, denn am langen Kanal-Stück zwischen Wiener Neustadt und Leobersdorf gibt es wahrlich „nichts“. Und genau dort kann ein heißer Tag bei Gegenwind schon mal recht schnell durstig machen.

Mehr Radwege

Routen & Streckenbeschreibungen, Highlights, Infos zu An- und Rückreise & zur Eignung mit Kindern: meine Top 10 Radwege Niederösterreichs